Hand in Hand, Jung und Alt gemeinsam aktiv beim Werkstatt-Tag im Seniorenzentrum St. Barbara  

Auszubildende der Fa. Ruch NOVAPLAST bauen zwei Insektenhotels und eine Sitzbank mit den Bewohnerinnen und Bewohnern

„Wir bauen und arbeiten gemeinsam etwas für den  Garten“ – das war der Grundgedanke zu einem Werkstatt-Tag mit den Auszubildenden der Fa. Ruch NOVAPLAST, ihren Ausbildern und dem Sozialen Dienst von St. Barbara.

Nur wenige Informationsgespräche reichten aus, um am Freitag, den 20. September mit diesem Projekt zu starten. Die Auszubildenden und ihre Praxisanleiter bzw. Meister besorgten Material, Werkzeug, erarbeiteten die Baupläne  und funktionierten die Terrasse vor der Cafeteria kurzerhand in eine Werkstatt um.

Die Bewohnerinnen und Bewohner von St. Barbara hatten eine Woche zuvor durch ein Informationsschreiben und den Betreuungskräften von der Aktion erfahren und waren schon sehr gespannt, was sie erwartet.

Die Damen der Hausgemeinschaft Schauenburg waren um 8.30 Uhr die ersten an den Arbeitstischen. Während die Herren erst noch die Zeitung lasen und eher skeptisch einen Blick auf das Geschehen warfen, waren die Damen mit Sägen und Zollstock schon beim Abmessen der Bambusstangen.

Doch kaum war die Terrasse von der Sonne beschienen konnten sich die Auszubildende aus verschiedenen Abteilungen und Berufssparten der Fa. Ruch nicht über mangelnde Helfer beschweren. Jeweils 7 Auszubildende waren am Vormittag und am Nachmittag im Einsatz. Während die einen das Insektenhotel verleimten, schraubten andere an der neuen Sitzbank. Der Einsatz von Muskelkraft und elektrischen Bohrern war genauso gefragt wie interessante Gespräche zwischen den beiden Generationen. F. Huber, Handwerksmeister,  der selbst während seines Berufslebens über 40 Lehrlinge ausbildete war erstaunt wie unkompliziert das gegenseitige Kommunizieren und Helfen von statten ging. Ganz der Tradition des alten Handwerks entsprechend gab es für alle Akteure ein ordentliches Vesper bei dem alle kräftig zulangten. Die Cafeteria war voll belegt und an allen Tischen wurde gevespert und erzählt.

Diszipliniert wie auf einer Baustelle ging es danach zügig weiter, weil der Himmel nichts Gutes für den Nachmittag verhieß.

Zur Mittagszeit gingen die Senioren in ihre Hausgemeinschaften und die Auszubildenden stärkten sich mit Pizza.

Danach ging es an die Fertigstellung der beiden Insektenhotels. Sie mussten gefüllt und mit einem Drahtgeflecht verschlossen werden. Auch die Sitzbank wurde Latte für Latte mit den Senioren festgeschraubt.

Nach einer kurzen Kaffeepause mit Zwetschgenkuchen waren es dann nur noch wenige Handstriche die zur Fertigstellung fehlten.

Die ersten Ermüdungserscheinungen waren schon spürbar und alle Senioren, Helfer und Auszubildende waren erleichtert und zufrieden über das Ergebnis.

Der Tag mit den jungen Menschen hat wieder mal gezeigt, wie zufriedenstellend  und schön die Begegnung der Generationen sein kann und wie begeisterungsfähig auch die alten Menschen sind, wenn sie gewohnte und bekannte Handgriffe und Tätigkeiten ausüben können und dabei so tolle Produkte entstehen.

 Wir danken den Akteuren der Fa. Ruch NOVAPLAST für die erbrachte Zeit, die Bereitstellung des Materials, den gelungenen Ablauf und das herzliche Miteinander an diesem Tag.